Tagesablauf

Unser Kindergartentag beginnt frühmorgens mit dem Ankommen der  Kinder. Sie verabschieden sich von ihren Eltern und finden in ihre Rolle als Kindergartenkind. Wir als Erzieher begleiten sie dabei. Unser Morgenkreis um 9.00 Uhr ist der offizielle Start in den Tag. Er ist ein wichtiges Ritual und für die Kinder eine zeitliche und strukturelle Orientierungshilfe.

Anschließend begeben wir uns montags auf einen Ausflug. Einmal wöchentlich gehen wir in die Turnhalle und bieten den Kindern Bewegungs- und Sportspiele. An den anderen Tagen finden verschiedene Angebote statt, darunter ist der Trommelkurs, Malen mit Wachsblöcken oder Wasserfarben, Umgang mit Materialien zur Förderung der Feinmotorik, dialogisches Vorlesen, Besuche im Puppentheater, im Naturkundemuseum oder der Bibliothek. Die Angebote dienen der Öffnung von Möglichkeiten, machen mit Materialien, Spielen, Techniken vertraut, die dann selbstständig im individuellen Lernprozess genutzt werden können. Ein Großteil der Angebote ist nicht altersspezifisch und offen, das bedeutet die Kinder werden motiviert teilzunehmen, entscheiden aber frei, an welchen Aktionen sie teilnehmen. Neben den Phasen, in denen wir den Kindern Angebote machen, gibt es Zeiten in denen wir wenige Anregungen geben. Wir ziehen uns bewusst zurück und agieren als „stille“ Beobachter und Begleiter im Hintergrund. Die Kinder haben dann die Möglichkeit, unter sich zu sein, frei zu spielen.

Gegen 11.30 Uhr beginnt täglich die gemeinsame Zeit des Aufräumens und des Mittagessens und ab 12.30 Uhr, nach dem Zähneputzen, die Zeit zur  Mittagsruhe. Die Mittagsruhe endet gegen 14.30 Uhr, ab 14.30 Uhr vespern wir gemeinsam.

Anschließend spielen die Kinder gemeinsam drinnen oder draußen bis sie von Ihren Eltern abgeholt werden.